Kurzfristig:
Im Laufe der nächsten zwei Jahren sehe ich Overath als Teststadt für autonome Fahrzeuge aller Art. Das kann ein Transporter in Form eines Elektroautos sein. Das kann das autonome Taxi sein. Das kann aber auch die erste, autonome Kehrmaschine in der Fußgängerzone sein. Immer unter der Bedingung des autonomen Fahrens Stufe 4 – 5 mit Testingenieur.

KG: Ich könnte mir als Ziel auch vorstellen, das eigene Verkehrskonzept zu erweitern, insbesondere unter Umweltaspekten. Auch die Akzeptanz in der Bürgerschaft und Möglichkeiten, diese zu beeinflussen, wäre ein (eher gesellschaftliches) Thema, das in die Gesamtkonzeption einfließen könnte (D’dorf tut das übrigens auch mit ihrem 14-Mio-Projekt).

Was ist mir der Anpassung der Infrastruktur auf die Technologie des autonomen Fahrens? Notwendige Daten, intelligente Ampelschaltungen, Datensicherheit…..



Mittelfristig

Im Laufe der nächsten fünf bis zehn Jahre sehe ich in Overath ca. ⅓ autonom fahrende Fahrzeuge. Dazu gehören Transporter, erste Taxis und Busse. Eher Kleinbusse bis zu 12 Personen. Diese werden auf der Strecke Bensberg – UE – Overath fahren. Daneben werden wir mehr als 50% elektrische Fahrzeuge haben. Weiterhin stelle ich mir vor, dass an der Autobahn ein Supercharger für PKW und einer für LKW gebaut wurde. Die dort ansässigen Autohäuser haben alle die Fähigkeiten ausgebaut, um E-Fahrzeuge zu reparieren. Ein Parkplatz für autonome Fahrzeuge ist dort geplant.
Es werden erste autonome Traktoren auf den Feldern fahren und die Ernte wird autonom per Transporter zum nächsten Supermarkt gebracht.
Wir werden autonom fahrende Kehr- und Schneeräumfahrzeuge haben.

Langfristig

Im Laufe der nächsten 10 bis 50 Jahre werden wir keine privaten Fahrzeuge mehr haben. Wir werden eine Flatrate für Mobilität haben. Wir bestellen uns das Transportmittel per App. Wir werden autonome Flugtaxis haben. Wir brauchen keinen Tunnel unter OV mehr. Die Innenstadt ist völlig begrünt. Unsere Lebensmittel, Kleider, sonstige Waren werden per autonomen Fahrzeugen frei Haus geliefert. Der Hausroboter nimmt die Dinge dann entgegen. Kleinere Sendungen werden per Drohne geliefert. Zahnarztpraxen, Reisebüros oder sonstige Dienstleistungen kommen per autonomen Transporter direkt zum Haus. Es wird mobile 3D Drucker geben, die Waren vor Ort drucken.